Wasserschlacht

mai-20

Heute zeigte sich der Fichtelberg von seiner angenehmsten Seite. Viel Sonne, wenig Wind und aufkommende Fernsicht. Doch der Tag begann ganz anders.

Als ab 5:15 die Starter des diesjährigen Fichtelbergmarsches in Chemnitz starteten war noch alles in Ordnung 15 Grad und Trocken, doch bereits nach wenige Minuten setzte ein zunächst leichte und dann immer heftiger Regen ein. Kurz darauf kam auch noch ordentlich Wind hinzu.

Die Starter kämpften bis zur Hälfte der Strecke hinter Homersdorf mit den Elementen, danach lies ab etwa 11:00 der Regen nach und später auch der Wind. Zu guter letzt und noch weit vor dem vierten Verpflegungspunkt rissen dann sogar die Wolken und die Sonne konnte ihr Motivation verbreiten.

Mehr vom Fichtelbergmarsch 2013 gibt es in kürze hier.