Unstrutperle

juli-10

Einst eine blühende und florierende kleine Stadt an der Unstrut. Von diesem Glanz zeugen heute noch das Rathaus und die Kirche und einige Häuser in verwinkelten Gassen. Ansonsten gibt es heute ein Hotel, eine Saftfabrik und einen hervorragenden Kanuverleih – drum herum leider nicht viel. Die Schleusen im Fluss sind nur noch für Touristen interessant und jetzt nach dem Hochwasser haben viele ihre Pläne geändert.

Was die Region jetzt dringend braucht sind Besucher, um zerstörtes aufzubauen und den alten Glanz zu bewahren und wieder herzustellen.

Eine knappe Woche waren wir jetzt auf Unstrut und Saale unterwegs und haben 5 Wochen nach dem Hochwasser noch viele Spuren in Bäumen und Böschungen sehen können, aber auf Rast- und Campingplätzen war die alte Ordnung bereits wieder hergestellt und die Menschen freundlich wie zuvor.

Eine Beeinträchtigung der touristischen Vergnügens konnten wir vom Boot aus aber nicht feststellen – ganz im Gegenteil es war wie erwartet. Ein Interessanter Paddelausflug mit wunderschöner Landschaft und einer für Wasserwanderer sehr gut ausgebauten Infrastruktur; ab Memleben sind alle Wehre mit Schleusen besetzt, die in der Ferienzeit entgegen den Angaben in Reiseführern sogar Mo-So geöffnet hatten.