7 Seen

7Seen14-43

Nur noch wenige Tage und der Fichtelbergmarsch 2014 startet – am 24.5. ist es so weit. Damit das Wanderwarten nicht zu lang wird hier einige Impressionen vom 3. Mai, der Tag-Extrem Tour der 7Seen Wanderung.

Eine wirklich gelungene Tour, kühle Temperaturen, einen Tick zu viel Wind und gegen Ende sogar Sonne satt. Zusammen mit der Organisation ein wunderschönes Wandererlebnis.

Ein Kompliment und herzliches Dankeschön an die Organisatoren.

Wasserschlacht

mai-20

Heute zeigte sich der Fichtelberg von seiner angenehmsten Seite. Viel Sonne, wenig Wind und aufkommende Fernsicht. Doch der Tag begann ganz anders.

Als ab 5:15 die Starter des diesjährigen Fichtelbergmarsches in Chemnitz starteten war noch alles in Ordnung 15 Grad und Trocken, doch bereits nach wenige Minuten setzte ein zunächst leichte und dann immer heftiger Regen ein. Kurz darauf kam auch noch ordentlich Wind hinzu.

Die Starter kämpften bis zur Hälfte der Strecke hinter Homersdorf mit den Elementen, danach lies ab etwa 11:00 der Regen nach und später auch der Wind. Zu guter letzt und noch weit vor dem vierten Verpflegungspunkt rissen dann sogar die Wolken und die Sonne konnte ihr Motivation verbreiten.

Mehr vom Fichtelbergmarsch 2013 gibt es in kürze hier.

Fichtelbergmarsch 2012 – Emotionen

Samstag 19.05.2012, 5:30 – Es haben sich 330 Wanderer in Chemnitz eingefunden, um gemeinsam zum Fichtelberg zu wandern. Die Sonne steigt gerade über den Horizont, als die Teilnehmer des 8. Fichtelbergmarsch auf ihre knapp 65km lange Wanderung gehen.

Das erste Verpflegungsziel nach 12km und etwa 2 Stunden Wanderung ist das Teichhaus in Burkhardtsdorf, dort gab es leckeren Kuchen, Tee, Kaffee und vieles mehr. Vom Teichhaus weiter über den Weißen Stein, wo bei guter Sicht zum ersten mal das Ziel erspäht werden konnte, nur noch knapp 50km, weiter nach Hormersdorf.

Immer dabei die Bergwacht für kleine und größere Wehwehchen, insbesondere wurden zahlreiche Blasen behandelt.

Von Homersdorf ging es dann in einer Waldetappe vorbei am Funkturm nach Elterlein. Es folgte der Verbindungsweg von Elterlein über Scheibenberg zum Unterstaubecken Markersdorf, wo die letzte Rast war. Diese Etappe hielt herrliche Aussichten über das Erzgebirge und das Vorland bereit.

Nach einer Stärkung nahmen etwa 250 Wanderer die letzte Etappe, den Aufstieg zum Fichtelberg, in Angriff. Oben wartete neben Musik und Massage auch das ganz individuelle Erfolgserlebnis jedes Einzelnen.

Die ersten Wanderer waren nach etwa 10 Stunden auf dem Gipfel, alle nach etwa 15 Stunden.

Vielen Dank an die Unterstützer und Organisatoren. Mir hat es einen riesen Spass gemacht, die Wanderer fotografisch zu begleiten und ich freue mich bereits auf den 9.FBM.

Eine DVD mit etwa 500 Impressionen vom 8. Fichtelbergmarsch ist gerade in Arbeit und wird in Kürze erscheinen. Wer eine haben möchte kann mich gern kontaktieren.

Die DVD vom letzten Jahr mit etwa 260 Bildern ist ebenfalls noch verfügbar, zusammen bestellt, gibt es sogar nochmal ordentlich Rabatt auf die 2011er DVD.